K - Bitte Konkret!


Kennst du das? Dieses blöde Gefühl, meist im Bauch, dieses Gefühl, dass irgend etwas nicht richtig läuft. Ich kenne es jedenfalls nur zu gut. Lange habe ich es ignoriert und irgendwie weiter gemacht. Aber es hat halt nicht aufgehört, war immer da und hat auch ziemlich viel Kraft gekostet.

Irgendwann hatte ich die Nase voll und habe beschlossen, mir das Ganze einmal anzusehen.

Gefallen hat mir das natürlich erst einmal gar nicht, ich fand es lästig, störend. Ich habe geschimpft und fand, dass ich auch so schon genug zu tun hatte. Die zusätzliche Arbeit hat mich total genervt. Vor allem das Ergebnis. Ich hatte nicht nur ein Problem, das ich mit mir herum getragen habe, ich hatte da so einige. Also noch mehr Arbeit. Aber nützt nix.

Mein Entschluss stand fest, ich wollte den ganzen Ballast los werden.

Also habe ich mir das Thema, was ganz oben auf lag, das, was mich aktuell am meisten genervt hat heraus genommen. Und dann habe ich es mir genau angesehen, von links nach rechts gedreht, von oben und unten, vorn und hinten.

Was genau ist es, was mich stört, wo kommt das Thema her? Sind das eigene Erfahrungen oder Muster, die ich von meiner Familie übernommen habe?

Das ist so ein bisschen wie Nüsse knacken oder einen Baum ausgraben.

Ich habe versucht an die Wurzel dieses Themas heran zu kommen, es zu konkretisieren.

Als ich das endlich geschafft hatte kam der nächste Schritt: ich musste es akzeptieren lernen.

Akzeptieren? Warum das so wichtig ist findest du im nächsten Blog (A - WiderstAnd).


In diesem Sinne: Viele neue Wege finden und ankommen im Leben.


Deine Andrea


1 Ansicht0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen